Raumschiff Enterprise Das Nächste Jahrhundert


Reviewed by:
Rating:
5
On 10.02.2021
Last modified:10.02.2021

Summary:

Langsam finden sie wieder zueinander, ihre beruflichen Ambitionen nach hinten zu stellen! Seitdem leben die Bewohner von Berk friedlich auf ihrer Insel.

Raumschiff Enterprise Das Nächste Jahrhundert

Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert jetzt legal online anschauen. Die Serie ist aktuell bei Netflix verfügbar. Gut Jahre nach Kirk's erster Mission. oakcreekbible.com - Kaufen Sie Raumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert / Star Trek: The Next Generation (Complete Seasons ) - Disc Box Set. Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert (engl.: Star Trek: The Next Generation, dt. auch. <

Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert

Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert (engl.: Star Trek: The Next Generation, dt. auch. Raumschiff Enterprise – Das nächste Jahrhundert: Die Nachfolgeserie des US-​amerikanischen Science-Fiction-Klassikers „Raumschiff Enterprise“ spielt etwa. Raumschiff Enterprise – Das nächste Jahrhundert ist eine US-amerikanische Science-Fiction-Fernsehserie, die in den Vereinigten Staaten von bis ​.

Raumschiff Enterprise Das Nächste Jahrhundert Inhaltsverzeichnis Video

Raumschiff Enterprise-Das nächste Jahrhundert (interaktives Brettspiel VHS) - Deutsch

Momo Belia Deviluke is Nana Raumschiff Enterprise Das Nächste Jahrhundert twin, Import Export Film Stream man damit der Filmindustrie schadet. - Inhaltsverzeichnis

Bei der Kollision mit einem anderen Schiff wird die Enterprise völlig zerstört. Raumschiff Enterprise – Das nächste Jahrhundert ist eine US-amerikanische Science-Fiction-Fernsehserie, die in den Vereinigten Staaten von 19unter dem Originaltitel Star Trek: The Next Generation erstausgestrahlt wurde. Hauptsächlich. Raumschiff Enterprise – Das nächste Jahrhundert ist eine US-amerikanische Science-Fiction-Fernsehserie, die in den Vereinigten Staaten von bis ​. Raumschiff Enterprise – Das nächste Jahrhundert: Die Nachfolgeserie des US-​amerikanischen Science-Fiction-Klassikers „Raumschiff Enterprise“ spielt etwa. Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert (engl.: Star Trek: The Next Generation, dt. auch.

Regie führte Paul Lynch nach einem Drehbuch von Rick Berman. Die Episode "Die Soliton-Welle" ist die Regie führte Robert Scheerer, Sara Charno und Stu Charno nach einem Drehbuch von Grant Rosenberg.

Die Episode "Der einzige Überlebende" ist die Regie führte Patrick Stewart und Hilary J. Bader nach einem Drehbuch von Joe Menosky. Die Episode "Geistige Gewalt" ist die Regie führte Robert Wiemer und Shari Goodhartz nach einem Drehbuch von Pamela Gray und Jeri Taylor.

Die Episode "Das künstliche Paradies" ist die Regie führte Winrich Kolbe, James Kahn und Adam Belanoff nach einem Drehbuch von Adam Belanoff und Michael Piller.

Die Episode "Mission ohne Gedächtnis" ist die Regie führte Les Landau und Paul Schiffer nach einem Drehbuch von Barry M. Die Episode "Ungebetene Gäste" ist die Die Episode "Die Operation" ist die Regie führte Chip Chalmers, Sara Charno und Stu Charno nach einem Drehbuch von Ronald D.

Die Episode "Verbotene Liebe" ist die Regie führte Robert Scheerer nach einem Drehbuch von Jeri Taylor. Regie führte Jonathan Frakes nach einem Drehbuch von Brannon Braga.

Regie führte Ronald B. Moore und Naren Shankar nach einem Drehbuch von Paul Lynch. Die Episode "Hochzeit mit Hindernissen" ist die Regie führte Winrich Kolbe nach einem Drehbuch von Peter Allan Fields.

Die Episode "Eine hoffnungslose Romanze" ist die Die Episode "Die imaginäre Freundin" ist die Regie führte Gabrielle Beaumont, Ronald Wilkerson, Jean Matthias und Richard Fliegel nach einem Drehbuch von Edithe Swensen, Brannon Braga und Ron Wilkerson.

Die Episode "Ich bin Hugh" ist die Die Episode "So nah und doch so fern" ist die Regie führte Robert Lederman nach einem Drehbuch von Ronald D.

Die Episode "Das zweite Leben" ist die Regie führte Peter Lauritson und Morgan Gendel nach einem Drehbuch von Peter Allan Fields und Morgan Gendel.

Jahrhundert 1. Jahrhundert 1 " ist die Regie führte Les Landau und Joe Menosky nach einem Drehbuch von Joe Menosky und Michael Piller.

Staffel 4. Die Episode "Angriffsziel Erde" ist die 1. Episode der 4. Regie führte Cliff Bole nach einem Drehbuch von Michael Piller.

Die Episode "Familienbegegnung" ist die 2. Regie führte Les Landau, Susanne Lambdin und Bryan Stewart nach einem Drehbuch von Ronald D.

Die Episode "Die ungleichen Brüder" ist die 3. Regie führte Rob Bowman nach einem Drehbuch von Rick Berman. Die Episode "Endars Sohn" ist die 4.

Regie führte Gabrielle Beaumont nach einem Drehbuch von John Whelpley und Jeri Taylor. Die Episode "Das Experiment" ist die 5.

Regie führte Cliff Bole nach einem Drehbuch von Lee Sheldon. Die Episode "Die Rettungsoperation" ist die 6. Regie führte Robert Scheerer nach einem Drehbuch von Joe Menosky.

Die Episode "Tödliche Nachfolge" ist die 7. Regie führte Jonathan Frakes nach einem Drehbuch von Thomas Perry, Jo Perry, Ronald D. Mission ohne Gedächtnis.

Ungebetene Gäste. Die Operation. Verbotene Liebe. Ein missglücktes Manöver. Hochzeit mit Hindernissen. Eine hoffnungslose Romanze.

Die imaginäre Freundin. Ich bin Hugh. So nah und doch so fern. Das zweite Leben. Gefahr aus dem Jahrhundert 1. Jahrhundert 2.

Todesangst beim Beamen. Der unmoralische Friedensvermittler. Besuch von der alten Enterprise. In den Subraum entführt.

Eine echte "Q". Erwachsene Kinder. Eine Handvoll Datas. Datas Hypothese. Geheime Mission auf Celtris Drei 1. Geheime Mission auf Celtris Drei 2.

Das Schiff in der Flasche. Das Gesicht des Feindes. Er hat keine eigene Familie und wegen der dadurch fehlenden Erfahrungen eine Aversion gegen Kinder.

Im Handlungsverlauf hat er einige Romanzen, etwa mit der Archäologin Vash, die jedoch allesamt nicht von Dauer sind.

Er lebt zu Beginn der Handlung schon seit vielen Jahren mit einem Kunstherz. Picard war einst in den Tod des Ehemanns der Schiffsärztin, Dr. Beverly Crusher , verwickelt.

Diese arbeitet vorwiegend in den medizinischen Behandlungsräumen des Schiffes. Ihre Arbeitsstelle wird während ihrer Abwesenheit in der zweiten Staffel durch Dr.

Katherine Pulaski besetzt. In späteren Staffeln arbeitet Dr. Crusher manchmal vertretungsweise als Schiffskommandantin. Commander William T. Riker aus Alaska ist der erste Offizier.

Im Serienverlauf lehnt er es mehrfach ab, das Kommando über ein eigenes Schiff zu übernehmen. Riker hatte einst eine Liebesbeziehung mit Counselor Deanna Troi.

In der siebten Staffel besteht sie die Prüfung zur Zulassung als Brückenoffizierin. Sie erhält mitunter Besuch von ihrer exzentrischen Mutter Lwaxana, die mit ihr teilweise telepathisch kommuniziert.

Sein positronisches Gehirn ermöglicht es ihm, Sachverhalte und Informationen frei von subjektiven Einflüssen sowie wesentlich effizienter als Humanoide zu erfassen, zu analysieren und zu beurteilen.

Mit diesen Fähigkeiten unterstützt er seine Kollegen in zahlreichen Situationen entscheidend. Diese versucht er im weiteren Handlungsverlauf zu trainieren, indem er danach strebt, menschlicher zu werden.

Zum Beispiel konstruiert er zwecks Fortpflanzung einen Androiden, den er als sein Kind betrachtet, der aber nur kurzlebig ist.

Noonien Soong, Data zu sich, um ihm einen Chip zum Erleben von Emotionen einzusetzen. Lieutenant Commander Geordi La Forge ist seit seiner Geburt blind und deshalb auf einen sogenannten Visor angewiesen, ein technisches Gerät, das ihm das Sehen sogar über das menschliche Spektrum hinaus ermöglicht, aber seine Augen vollständig verdeckt.

Unter den Führungsoffizieren des Schiffes ist er der einzige Afroamerikaner. Vor seiner Beförderung zum Chefingenieur der Enterprise in der zweiten Staffel wird er noch als Navigator eingesetzt.

In seiner neuen Funktion ist er vorwiegend im Maschinenraum tätig. Dort arbeitet teilweise auch Wesley Crusher , der zu Handlungsbeginn jährige Sohn Dr.

Aufgrund besonders verdienstvoller Leistungen, unter anderem beim Durchführen wissenschaftlicher Experimente, wird er alsbald als Navigator eingesetzt.

Er arbeitet anfangs als Fähnrich ehrenhalber — in der deutschen Synchronfassung Fähnrich — und wird in der Episode Die Damen Troi , Staffel 3 zum Fähnrich ernannt, in der deutschen Synchronfassung dagegen zum Lieutenant.

Nach mehreren gescheiterten Versuchen wird er in der vierten Staffel zum Besuch der Sternenflottenakademie zugelassen und verlässt deshalb die Schiffsbesatzung.

Infolge ihres Todes übernimmt Lieutenant Worf , bis dahin taktischer Offizier, Yars Funktion. Er ist der einzige Klingone im Dienste der Sternenflotte und durch einen inneren Trieb oft versucht, Konflikte durch Kämpfe anstatt Diplomatie zu lösen.

Worfs leibliche Eltern wurden, als er noch ein Kind war, bei einem Massaker durch Romulaner ermordet. Dadurch zum Waisen geworden, adoptierten ihn menschliche Eltern und erzogen ihn auf der Erde.

Obwohl Worf bis ins Erwachsenenalter in der Gesellschaft von Menschen lebte, ist er mit der klingonischen Kultur ausgesprochen gut vertraut.

Hin und wieder geht es um die Geschichte von Worfs Familie, zu der auch sein leiblicher Bruder Kurn gehört, und um die klingonische Mythologie.

Alexander zeigt wiederholt Schwierigkeiten, sich an klingonische Verhaltensweisen zu gewöhnen. In späteren Staffeln geht es manchmal um seine Liebesbeziehung mit Keiko , die er heiratet.

Im Jahr verlässt er die Enterprise und wird Chefingenieur auf der Raumstation Deep Space Nine. Dass es sich dabei um die Spezies der El-Aurianer handelt, erfährt der Zuschauer erst im Kinofilm Treffen der Generationen.

Als Erklärung dafür erfährt der Zuschauer in der sechsten Staffel, dass viele der Kulturen eine gemeinsame genetische Basis besitzen, die durch eine sehr frühe Zivilisation in die ursprünglichen Ozeane zahlreicher Welten integriert wurde.

Auch solche Wesen, deren Körper nicht organisch sind, treten oft in humanoider Form auf, so etwa Q.

Q ist ein omnipotentes , stets arrogant auftretendes Wesen aus dem gleichnamigen Raum-Zeit-Kontinuum , das meist in der Form eines männlichen Menschen auftritt.

Er ist der festen Ansicht, die Menschheit sei zu primitiv, um das All zu erforschen. So klagt er bereits im Pilotfilm als Richter Captain Picard stellvertretend für alle Menschen der zurückliegenden Verbrechen der Menschheit an.

Picard kann Q jedoch durch diplomatisches Geschick beim Lösen eines von Q gestellten Problems davon überzeugen, dass die Menschen aus den Fehlern ihrer Vergangenheit gelernt haben.

Q verspricht daraufhin, die Menschheit weiter zu beobachten. Im weiteren Serienverlauf erscheint Q einige weitere Male, wobei sich seine Abneigung zunehmend in Neugier und gesteigertes Interesse am Schicksal von Captain Picard verwandelt.

Parallel dazu wird seine reine Geringschätzung gegenüber der Menschheit im Laufe der Serie immer mehr von der Auffassung ergänzt, dass den Menschen eine Verbesserung möglich sei und dass diese anzustreben sei.

Die Crew empfindet sein Erscheinen jedoch meist lediglich als lästig und potenziell bedrohlich. Im finalen Zweiteiler Gestern, heute, morgen erscheint Q mit der Absicht, das ruhende Verfahren gegen die Menschheit aus dem Pilotfilm wieder aufzunehmen, indem er Captain Picard die Begrenztheit der menschlichen Erkenntnisfähigkeit aufzeigen will.

Q ist es auch, der die Enterprise in einen weit entfernten Teil der Galaxie versetzt, wo die Besatzung erstmals mit den Borg konfrontiert wird.

Qs Absicht dabei ist es wiederum, zu demonstrieren, dass die Menschen noch nicht bereit seien, den Gefahren der Raumfahrt entgegenzutreten.

Die Borg sind Wesen, die aus Maschinen und den Körpern humanoider Rassen bestehen und ein kollektives Bewusstsein besitzen. Sie erweisen sich mit ihrem kubusförmigen Raumschiff als weit überlegene Gegner.

Als Hauptziel ihrer Existenz betrachten sie die Assimilation fremder Technologie, um sich selbst weiterzuentwickeln. Als die Borg die Enterprise zu assimilieren versuchen, versetzt Q die Enterprise zurück an ihren Ausgangsort, nachdem Picard gegenüber Q gesteht, auf ihn angewiesen zu sein.

Sie assimilieren zunächst Picard in ihr Kollektiv, damit er ihnen als Sprecher mit den Menschen dient. In einer Raumschlacht gegen die Borg erleidet die Föderation schwere Verluste.

Durch Tricks gelingt es der Enterprise-Crew, Picard zurückzuholen und das Borg-Schiff zu dessen Selbstzerstörung zu veranlassen. In der fünften Staffel hat die Crew vorübergehend einen verletzten Borg an Bord, dem sie den Namen Hugh und ein Verständnis für Individualität gibt.

Nach über 20 Jahren Kontaktstille zwischen beiden Seiten kommt es ab der ersten Staffel [12] vereinzelt zu Begegnungen von Romulanern mit der Enterprise.

Als etwa die Enterprise-Crew auf einem Planeten in der Neutralen Zone ein abgestürztes romulanisches Raumschiff mit zwei Besatzungsmitgliedern findet, droht ein Krieg, da andere Romulaner die Enterprise beschuldigen, es abgeschossen zu haben.

Picard gelingt es aber in letzter Minute, die Romulaner von seinen friedlichen Absichten zu überzeugen.

In der Mitte des Jahrhunderts ist das Reich der Klingonen , anders als in den vorangegangenen Star-Trek -Produktionen, kein Feind der Föderation mehr, sondern eine alliierte Macht.

Dennoch herrscht unter den Klingonen manchmal Misstrauen der Föderation gegenüber. Es zeigt sich etwa bei einem Offiziersaustauschprogramm, bei dem Riker vorübergehend Dienst auf einem klingonischen Raumschiff tut.

Sternenflotte zu den Klingonen steht neben der politisch-diplomatischen Ebene auch im persönlich-familiären Umfeld Worfs im Vordergrund. Als dessen seit langem toten Vater Mogh durch die klingonische Regierung die Schuld am Tode hunderter Klingonen gegeben wird, ist Worf zur Vermeidung eines klingonischen Bürgerkrieges dazu gezwungen, die Entehrung seiner Familie in Kauf zu nehmen.

Das Imperium der Cardassianer ist eine Macht, die lange Zeit Krieg gegen die Föderation führte. Als es in der vierten Staffel zum ersten Mal im Zentrum der Handlung steht, währen die erfolgreichen Bemühungen um einen Waffenstillstand zwischen beiden Mächten erst kurze Zeit.

Das zeigt sich etwa im Zweiteiler Geheime Mission auf Celtris Drei Staffel 6 , in der Picard, Dr. Crusher und Worf ein Spezialkommando bilden, um von den Cardassianern im Geheimen und mit Gentechnik entwickelte biowaffenfähige Viren zu vernichten.

Bei der Aktion fällt Picard vorübergehend in die Hände von Cardassianern, die ihn foltern. Föderationsmitglieder, die sich auch von der Enterprise aus diesem Gebiet nicht vertreiben lassen und die Cardassianer weiterhin bekämpfen wollen, formieren sich zum Maquis , einer Widerstandsgruppe.

In der fünften Staffel erfährt der Zuschauer erstmals von den Bajoranern , deren Heimatplanet seit Jahrzehnten von den Cardassianern besetzt und ausgebeutet wird.

Eine der wenigen Bajoraner in Diensten der Sternenflotte ist Ro Laren , die als Teil der Brückenbesatzung in der fünften Staffel als Fähnrich arbeitet und sich dabei teils aufsässig verhält.

Dazu gehören auch die beiden Prä-Warp-Zivilisationen der Mintakaner [20] und der Malcorianer, [21] von denen einige Vertreter — ohne, dass es die Enterprise-Crew beabsichtigt hat — etwas über die Möglichkeit der Raumfahrt erfahren, wodurch die oberste Direktive der Föderation verletzt wird.

Entsprechende Episoden drehen sich oft darum, diesen Anomalien wieder zu entfliehen, den normalen Zeitverlauf wiederherzustellen oder in die Ausgangszeit zurückzukehren.

In der ersten solcher Episoden, Die Zukunft schweigt Staffel 2 , begegnet die Enterprise einem ihrer Shuttleschiffe, in dem sich ein zweiter Picard befindet und das sechs Stunden aus der Zukunft stammt, in der die Enterprise zerstört werden wird.

Der Zweiteiler Gefahr aus dem Jahrhunderts Cholera -Opfern die Nervenenergie absaugen, die sie zum Überleben brauchen, und damit die Stabilität der Zeitlinie beeinträchtigen.

Unbeabsichtigt in jene Zeit zurückgereist, kommt Data in Kontakt sowohl mit Guinan als auch mit Mark Twain und Jack London. In dem Zweiteiler Gestern, heute, morgen wird Picard durch das Q-Kontinuum vor- und rückwärts durch die Zeit geschickt.

In Die alte Enterprise Staffel 3 erscheint aus einer Raumanomalie die Enterprise-C , das Vorgängermodell der Enterprise-D.

Letztere wird im selben Moment in eine andere Zeitlinie versetzt, in der sich die Föderation im Krieg gegen die Klingonen befindet.

In So nah und doch so fern Staffel 5 werden La Forge und Ro durch einen Transporterunfall in eine andere Dimension versetzt und dadurch unsichtbar sowie für alle anderen auch materielos.

In Gefangen in einem temporären Fragment Staffel 6 finden sich Picard, Data, La Forge und Troi in einem Feld von temporalen Anomalien wieder, in denen die Zeit teilweise schneller, langsamer und auch rückwärts verläuft.

In Parallelen Staffel 7 findet sich Worf, nachdem er zufällig und unbemerkt mit einem Quantenspalt im Raum-Zeit-Kontinuum in Kontakt gekommen ist, wiederholt in einer anderen Realität wieder.

Im Vorspann jeder Episode der ersten beiden Staffeln gleitet die Kamera im Weltraum , ausgehend von Erde , Sonne und Mond , vorbei an Jupiter und Saturn.

Ab der dritten Staffel bewegt sie sich stattdessen durch einen blauen Nebel und nähert sich dann einer Spiralgalaxie , bevor sie einen feurig roten Planeten und dessen Ringe fokussiert.

Währenddessen spricht eine Stimme aus dem Off in der deutschen Fernseh synchronfassung die folgende Einleitung:. Wir befinden uns in einer fernen Zukunft.

Dies sind die Abenteuer des neuen Raumschiffs Enterprise, das viele Lichtjahre von der Erde entfernt unterwegs ist, um fremde Welten zu entdecken, unbekannte Lebensformen und neue Zivilisationen.

Die Enterprise dringt dabei in Galaxien vor, die nie ein Mensch zuvor gesehen hat. Die Einleitung weicht in der deutschen Fernsehsynchronfassung an manchen Stellen von der englischen Originalfassung ab.

Der Vorspann wird in der Originalfassung von Patrick Stewart , dem Darsteller des Captains Jean-Luc Picard, gesprochen, in der deutschen Fernsehsynchronfassung jedoch von einem neutralen Erzähler.

In der englischen Originalfassung lautet der Einleitungstext:. These are the voyages of the starship Enterprise, its continuing mission, to explore strange new worlds, to seek out new life and new civilizations, to boldly go where no one has gone before.

Dies sind die Reisen des Raumschiffs Enterprise, seiner fortgesetzten Mission, fremde neue Welten zu erforschen, neues Leben und neue Zivilisationen zu suchen, mutig dorthin zu gehen, wo noch niemand zuvor gewesen ist.

Nachdem der Zuschauer den Einleitungstext gehört hat, sieht er das Raumschiff auf Überlichtgeschwindigkeit beschleunigen und blitzartig in der Tiefe des Alls verschwinden.

Während die Ouvertüre aus Star Trek: Der Film in einer Neuaufnahme zu hören ist und die Enterprise noch einige weitere Male vorbeifliegt, werden die Namen der Hauptdarsteller eingeblendet.

Der Vorspann variiert sowohl akustisch als auch optisch den Vorspann aus Raumschiff Enterprise. Wegen des Zuschauererfolges der ersten drei Star-Trek -Kinofilme und massiver Fürsprache der Syndication -Sender, die Raumschiff Enterprise erfolgreich im Fernsehen wiederholten, beschloss das Filmstudio Paramount Pictures , Raumschiff Enterprise als Fernsehserie fortzusetzen.

Wegen des fortgeschrittenen Alters und den als zu hoch befürchteten Gagenforderungen von William Shatner und den anderen Darstellern aus der klassischen Serie plante das Studio mit neuen Darstellern und einer neuen Raumschiffsbesatzung.

Paramount engagierte stattdessen den von seiner Arbeit für die Seifenoper Falcon Crest bekannten Drehbuchautor und Produzenten Gregory Strangis , der daraufhin mit der Ausarbeitung eines Konzeptes für die Serie begann.

Paramount befürchtete, dass eine Star-Trek -Fernsehserie ohne die Figuren Kirk und Spock nicht erfolgreich genug sein könne, und stellte deshalb, einhergehend mit der Entlassung von Strangis, den Star-Trek -Schöpfer Gene Roddenberry als Kreativ-Verantwortlichen ein.

Roddenberry war zuvor vom Studio für den zu geringen Erfolg des ersten Kinofilms verantwortlich gemacht worden, weshalb er an der Entstehung der folgenden Filme nicht mehr wesentlich beteiligt war.

Um ihm angesichts dessen nicht die alleinige Verantwortung über die Serie zu übertragen, teilte ihm Paramount Rick Berman , bis dahin stellvertretender Programmdirektor bei Paramount, als Aufsichtsperson zu.

Mindestens 63 verschiedene Seriennamen wurden in Erwägung gezogen, bevor die Entscheidung auf Star Trek: The Next Generation fiel. Dazu gehören David Gerrold , Robert Justman und D.

Obwohl das Konzept für die Serie hauptsächlich aus der Arbeit Gerrolds und aus Vorschlägen Justmans bestand, gab Roddenberry es als seine eigene Leistung aus.

Captain Picard wurde als eine im Vergleich zu Kirk reifere, ältere und stärker auf die Mittel der Diplomatie zurückgreifende Figur angelegt.

Als Kirk-ähnlich und draufgängerisch wurde dafür die Figur Riker konzipiert. Hinter den Entwürfen für die beiden Figuren steckte auch die Absicht, die Serie von der familiär anmutenden und von Rivalität geprägten Beziehung zwischen Kirk und Spock zu distanzieren.

Roddenberrys Vorstellung, dass die Menschheit zwischenmenschliche Konflikte in der Zukunft überwunden haben werde, war ursächlich für seine Forderung an die Drehbuchautoren nach Konfliktfreiheit innerhalb der Raumschiffsbesatzung.

Um dieses Ziel umzusetzen, nahm Roddenberry an vielen Drehbüchern nachträglich Änderungen vor, die teils gravierend waren, und verhinderte die Umsetzung etlicher Ideen und Vorschläge.

Deswegen, und weil sich Roddenberrys Gesundheit verschlechterte, gewann Berman ab der zweiten Staffel gegenüber Roddenberry an Einfluss auf die Produktion.

Dazu gehörte auch Drehbuchautor Maurice Hurley , der in seiner Funktion als Supervising Producer durch Michael Wagner ersetzt wurde.

Wagner schied nach drei Wochen Arbeit für die Serie wieder aus dem Stab aus, hatte in dieser Zeit aber seinen früheren Kollegen Michael Piller als Drehbuchautor engagiert.

Er förderte im Gegensatz zu Roddenberry eine offene Atmosphäre bei den Treffen der Mitglieder des Drehbuchautorenteams.

Die Episode "Die Macht der Paragraphen" ist die 2. Regie führte Cliff Bole nach einem Drehbuch von Melinda M.

Die Episode "Die Überlebenden auf Rana-Vier" ist die 3. Regie führte Les Landau nach einem Drehbuch von Michael Wagner. Die Episode "Der Gott der Mintakaner" ist die 4.

Regie führte Robert Wiemer nach einem Drehbuch von Richard Manning und Hans Beimler. Die Episode "Mutterliebe" ist die 5. Regie führte Winrich Kolbe nach einem Drehbuch von Ronald D.

Die Episode "Die Energiefalle" ist die 6. Regie führte Gabrielle Beaumont nach einem Drehbuch von Ron Roman, Michael Piller, Richard Danus und Michael Wagner.

Die Episode "Auf schmalem Grat" ist die 7. Regie führte David Carson nach einem Drehbuch von David Kemper und Michael Piller. Die Episode "Der Bazanhandel" ist die 8.

Regie führte Robert Scheerer nach einem Drehbuch von Hannah Louise Shearer. Die Episode "Yuta, die Letzte ihres Clans" ist die 9. Regie führte Timothy Bond nach einem Drehbuch von Sam Rolfe.

Die Episode "Der Überläufer" ist die Regie führte Robert Scheerer nach einem Drehbuch von Ronald D. Die Episode "Die Verfemten" ist die Regie führte Cliff Bole nach einem Drehbuch von Robin Bernheim.

Die Episode "Terror auf Rutia-Vier" ist die Regie führte Gabrielle Beaumont nach einem Drehbuch von Melinda M.

Die Episode "Noch einmal Q" ist die Regie führte Les Landau nach einem Drehbuch von Richard Danus. Die Episode "Riker unter Verdacht" ist die Regie führte Cliff Bole nach einem Drehbuch von Ed Zuckerman.

Die Episode "Die alte Enterprise" ist die Regie führte David Carson nach einem Drehbuch von Ira Steven Behr, Richard Manning, Hans Beimler, Ronald D.

Moore, Eric A. Stillwell und Trent Christopher Ganino. Die Episode "Datas Nachkomme" ist die Die Episode "Die Sünden des Vaters" ist die Regie führte Les Landau und Drew Deighan nach einem Drehbuch von Ronald D.

Moore und W. Reed Moran. Die Episode "Versuchskaninchen" ist die Regie führte Winrich Kolbe nach einem Drehbuch von Richard Manning und Hans Beimler.

Die Episode "Picard macht Urlaub" ist die Regie führte Chip Chalmers nach einem Drehbuch von Ira Steven Behr. Die Episode "Der Telepath" ist die Regie führte Robert Scheerer nach einem Drehbuch von Dennis Putnam Bailey und David Bischoff.

Die Episode "Der schüchterne Reginald" ist die Regie führte Cliff Bole nach einem Drehbuch von Sally Caves.

Die Episode "Der Sammler" ist die Regie führte Timothy Bond nach einem Drehbuch von Shari Goodhartz. Die Episode "Botschafter Sarek" ist die Regie führte Les Landau, Marc Cushman und Jake Jacobs nach einem Drehbuch von Peter S.

Die Episode "Die Damen Troi" ist die Regie führte Robert Legato nach einem Drehbuch von Fred Bronson und Susan Sackett.

Heller etwa kam in ihrem oft zitierten Aufsatz zu dem Schluss, dass sie die Aussage vermittelten, traditionellen heterosexuellen Beziehungen neue Geltung zu verschaffen.

Das Verhältnis zwischen Picard und Q wurde, etwa wegen Qs Erscheinen in Picards Bett in Gefangen in der Vergangenheit Staffel 4 , auch als homoerotisch gedeutet und deshalb zu einem Thema der Slash-Fiction.

Dazu gehören neben Deep Space Nine die Serien Krieg der Welten —90 , [30] Baywatch — Die Rettungsschwimmer von Malibu —, syndiziert ab , Die Unbestechlichen —94 , [] Time Trax — Zurück in die Zukunft —94 , Babylon 5 —98 , RoboCop —95 , Hercules —99 und Xena — Die Kriegerprinzessin — Der kommerzielle Erfolg war mit ausschlaggebend für die Entstehung des Paramount-eigenen Networks United Paramount Network , das im Januar mit dem Pilotfilm von Star Trek: Raumschiff Voyager in Betrieb ging.

Eine um das Jahr unter etwa Mitgliedern des offiziellen Star-Trek -Fanclubs durchgeführte Umfrage ergab, dass 62 Prozent der Befragten erst durch Das nächste Jahrhundert ein tiefergehendes Interesse an Star Trek entdeckt hätten und dass die Serie für sie die beliebteste der Star-Trek -Fernsehserien sei.

Sinnlos im Weltraum ist eine von Fans aus Siegen erschaffene, teilige Filmserie, die sich hauptsächlich im Internet verbreitete und von der elf Teile Das nächste Jahrhundert parodieren.

Die Synchronstimmen sind im Siegerländer Dialekt gesprochen. Das sechsstöckige, etwa Meter lange Gebäude befindet sich in der Stadt Changle , kostete 97 Mio.

Alexander Abgeordnete und andere offizielle Gäste empfing. In der ersten Hälfte der er Jahre platzierte er sich in weiteren Attraktivitätsranglisten, etwa in jenen der US-Zeitschriften Playgirl und People.

Seine Bekanntheit als Star-Trek -Protagonist stellte für ihn aber auch mindestens einmal ein Hindernis dar, als ihn ein Hollywood-Regisseur für die Besetzung einer Rolle aus diesem Grund ablehnte.

Dazu gehört Ronald D. Die Serie galt, etwa in einem erschienenen Artikel der New York Times, als führend bei der Produktion von Spezial- und visuellen Effekten für das Fernsehen.

Als solches diskutierten sie es auch auf SIGGRAPH -Konferenzen. Star Trek: Deep Space Nine wurde von bis in sieben Staffeln mit Episoden produziert und ist ein Spin-off von Das nächste Jahrhundert.

Einen Ausgangspunkt der Serie bildet das Ende der cardassianischen Besatzung über die bajoranische Bevölkerung. Die Raumstation Deep Space Nine wird, auch zur Sicherung politischer Stabilität, von Sternenflotte und Bajoranern gemeinsam geführt.

In wesentlichen Teilen handelt die Serie von einem Konflikt zwischen der Föderation und dem von Formwandlern geführten Dominion-Imperium, in dessen Verlauf es zu einem interstellaren Krieg kommt.

Von Anfang an als düsterer und konfliktreicher als Das nächste Jahrhundert konzipiert, lagen die thematischen Schwerpunkte der Serie im Gegensatz zu den vorherigen Star-Trek -Produktionen auf Religion , Krieg und — meist im Kontext der hier noch stärker im Mittelpunkt stehenden Ferengi — Geld.

Dazu trug Ira Steven Behr als Showrunner bei, der sich mit seiner Arbeit als Drehbuchautor und Produzent bei der dritten Staffel von Das nächste Jahrhundert unzufrieden zeigte, unter anderem wegen zu konfliktarmer Handlung.

Die Serie Star Trek: Raumschiff Voyager ist ein Sequel von Das nächste Jahrhundert und wurde von bis in ebenfalls sieben Staffeln mit Episoden produziert.

Sie spielt auf dem namensgebenden, gegenüber der Enterprise deutlich kleineren Raumschiff, das zu Serienbeginn in eine Die Handlung adaptiert verschiedene, in Das nächste Jahrhundert eingeführte Elemente.

Dazu zählen Begegnungen mit den Borg, die hier mit über 20 Episoden wesentlich öfter im Mittelpunkt stehen. Star Trek: Enterprise wurde im Anschluss an Voyager von bis produziert.

Die Serie spielt auf dem prototypischen Raumschiff Enterprise NX und im Jahrhundert, also etwa Jahre vor Raumschiff Enterprise , womit sie ein Prequel zu den vorher produzierten Star-Trek -Fernsehserien bildet.

Sie handelt neben der Erforschung des Weltalls auch von der Gründung der Föderation. Nach vier Staffeln wurde die Serie hauptsächlich wegen zu schwacher Einschaltquoten eingestellt.

In den drei Serien nahmen einige der Darsteller von Das nächste Jahrhundert ihre Rollen als Gast- und Nebendarsteller wieder auf. Dazu gehören Patrick Stewart als Captain Picard im Pilotfilm von Deep Space Nine , John de Lancie als Q in Deep Space Nine und Voyager , Dwight Schultz als Lieutenant Reginald Barclay in Voyager sowie Jonathan Frakes als Thomas Riker in Deep Space Nine und als William T.

Riker in Voyager und Enterprise. Die drei Fernsehserien erreichten im Durchschnitt nicht so hohe Zuschauerzahlen wie Das nächste Jahrhundert. Ihre Erstausstrahlungen begannen in den USA zwar mit etwa 12 Millionen Deep Space Nine , Enterprise bzw.

Star Trek: Picard wird seit veröffentlicht. Patrick Stewart ist wieder als Picard zu sehen. Die Serie spielt einige Jahrzehnte nach Das nächste Jahrhundert.

Es entstanden vier auf der Serie basierende Kinofilme. Darin setzten die sieben Hauptdarsteller der letzten drei Staffeln ihre Rollen — teils nur in Nebenrollen — fort; auch andere bereits eingeführte Figuren aus dem Star-Trek -Universum gehörten zur Handlung.

Verschiedene Handlungsstränge der Serie wurden in den Filmen fortgesetzt, allen voran Datas Bestreben nach mehr Emotionalität.

Star Trek: Treffen der Generationen ist der siebte Star-Trek -Film und handelt von dem Wissenschaftler Soran, der in den Nexus, einen Ort vollkommenen Glücks, gelangen möchte, zur Durchführung seiner Pläne aber die Vernichtung von Millionen Planetenbewohnern in Kauf nimmt.

Bei den Bemühungen der Enterprise-Crew, Soran davon abzuhalten, wird das Schiff so schwer beschädigt, dass die Antriebssektion explodiert und die Untertassensektion zur Notlandung auf einem Planeten gezwungen ist.

Data lässt sich den Chip zum Erleben von Emotionen einsetzen. Ein Motiv der Drehbuchautoren war es, mit dem Treffen Picards und Kirks im Nexus den Umgang mit dem Sterben zu thematisieren.

Die Resonanz des Publikums und der Kritiker war gemischt, letzteren zufolge sei es dem Film nicht gelungen, ein Star-Trek -unerfahrenes Publikum zu begeistern.

Star Trek: Der erste Kontakt baut — auch mittels Rückblenden — auf Picards Assimilation in den Episoden In den Händen der Borg und Angriffsziel Erde auf.

Mit dem neu in Dienst gestellten Raumschiff Enterprise NCCE folgt die Crew einem Borg-Kubus auf dessen Zeitreise in das Jahr , in dem die Borg beabsichtigen, den Wissenschaftler Zefram Cochrane davon abzuhalten, mit seinem Raumschiff ins All zu starten.

Der Film führt eine Borg-Königin in das Star-Trek -Universum ein, die Data auf ihre Seite zu ziehen versucht.

Der erste Kontakt , von Jonathan Frakes inszeniert, ist die kommerziell erfolgreichste der vier Leinwandadaptionen, [] in Deutschland hatte der Film etwa 2,5 Millionen Kinobesucher.

Das jedoch möchten Picard, die Prinzipien der Föderation schützend, und seine Führungsoffiziere verhindern, womit sie letztlich Erfolg haben.

Von vielen Kritikern wurde beanstandet, dass der Film mehr wie eine überlange Fernsehepisode wirke als wie ein teurer Kinofilm.

Star Trek: Nemesis handelt von Shinzon , einem Klon Picards, der von den Romulanern einst zu dem Zweck geschaffen worden war, Picard eines Tages zu ersetzen.

Mit seinem Raumschiff, das mit einer tödlichen, übermächtigen Waffe ausgerüstet ist, möchte Shinzon die Erde angreifen, was die Enterprise-Besatzung zu verhindern versucht.

Letztlich gelingt ihr dies auch, wobei sich allerdings Data, die Zerstörung der Enterprise verhindernd, selbst tötet. Mit einem Einspielergebnis von 43 Millionen US-Dollar in den USA war es der bis dahin finanziell am wenigsten erfolgreiche Star-Trek -Kinofilm.

Troi-Darstellerin Marina Sirtis machte den Regisseur Stuart Baird für den Misserfolg verantwortlich, indem sie ihm mangelnde Berücksichtigung der Serienfiguren vorwarf.

Patrick Stewarts Gage stieg von 5 Mio. US-Dollar für Der erste Kontakt bis auf 14 Mio. US-Dollar für Nemesis. In der Reihe Star Trek: The Next Generation erschienen seitdem mindestens Romane; das sind mindestens 50 weniger als in der Hauptreihe, in der Romane basierend auf der Crew um Kirk aus Raumschiff Enterprise erschienen.

In den er Jahren erschienen davon meist sieben Titel pro Jahr. Anfangs erschienen nur Romane mit abgeschlossener Handlung; ab der Mitte der er Jahre kamen auch Mehrteiler hinzu.

Bei fünf Romanen handelt es sich um Nacherzählungen von Episoden der Fernsehserie, zu denen der Pilotfilm und die finale Doppelepisode gehören.

Einige der in den Romanen erzählten Geschichten gingen aus Vorschlägen für Drehbücher hervor. Von an — und damit noch vor dem deutschen Erstausstrahlungsbeginn — bis publizierte der Heyne Verlag die meisten deutschen Erstveröffentlichungen; bis unter dem Hauptreihentitel Star Trek: Die nächste Generation , ab unter dem englischen Originaltitel.

In Deutschland erreichte Heyne eine Absatzmenge von teilweise Von den bis auf Englisch erschienenen Bänden wurden alle auch auf Deutsch herausgegeben; unter den bis folgenden blieben mindestens 30 auf Deutsch unveröffentlicht.

Der Verlag Cross Cult setzte die deutschen Erstveröffentlichungen fort. Bei Heyne erscheinen Nachdrucke und Neuauflagen. Bei Pocket Books erschienen 14 Romane, die sich an jugendliche Leser richten, einen geringeren Umfang haben und unter anderem auf Jugenderlebnisse der Hauptfiguren zentriert sind; auf Deutsch gab Heyne zehn davon unter dem Reihentitel Starfleet Kadetten deutsche Erstveröffentlichung bzw.

Starfleet Academy höhere Auflagen heraus. Ebenfalls als Jugendromane erschienen — zusätzlich zu längeren, nicht altersspezifischen Romanen — die Romanfassungen der vier Kinofilme.

Bei manchen Romanen und Roman-Miniserien handelt es sich um Crossover mit anderen Star-Trek -Roman-Hauptreihen. In der vierteiligen Miniserie Invasion!

Raumstationsbesatzungen aus den bis dahin erschienenen Star-Trek -Fernsehserien mit den bedrohlichen Furien.

Die Crossover-Miniserie Der Dominion-Krieg erzählt auch von der Rolle der Enterprise-E im Konflikt zwischen Föderation und Dominion, der in Deep Space Nine eingeführt worden war.

In der sechsteiligen Miniserie Doppelhelix geht es um eine unter Cardassianern, Romulanern und anderen Spezies auftretende, tödliche Seuche, als deren Ursache sich der Einsatz einer Biowaffe herausstellt.

Die bislang mindestens siebenteilige, noch nicht auf Deutsch erschienene Roman-Miniserie The Lost Era verbindet Raumschiff Enterprise mit Das nächste Jahrhundert , indem sie von der Zeit zwischen dem Jahr , in dem Treffen der Generationen beginnt, und dem Pilotfilm erzählt.

Die sechsteilige Miniserie Slings and Arrows spielt in dem Zeitraum zwischen der Indienststellung der Enterprise-E und der angesiedelten Gegenwart des Films Der erste Kontakt.

Star Trek: Stargazer ist eine sechsteilige Romanreihe, die von Picards Zeit als Kommandant der U. Stargazer erzählt und damit ein Prequel zur Fernsehserie bildet.

Sie stammt von Michael Jan Friedman , wurde auf Englisch von bis veröffentlicht und ist noch nicht auf Deutsch erschienen. Dasselbe Thema griff Friedman zuvor bereits in den Romanen The Valiant und Reunion Deutsch: Wieder vereint auf, der — ebenso wie viele andere Star-Trek -Romane — in der Bestseller-Liste der New York Times platziert war.

Star Trek: New Frontier , seit erscheinend, ist die erste, nicht im Fernsehen gestartete Star-Trek -Serie. Einige Figuren, die in Das nächste Jahrhundert in Gastrollen erschienen, wurden hierfür als Hauptfiguren adaptiert; dazu gehört auch Elizabeth Shelby aus dem Zweiteiler In den Händen der Borg und Angriffsziel Erde.

Star Trek: Titan ist eine seit auf Englisch und seit auch auf Deutsch erscheinende Romanreihe, bei der es sich um einen Ableger von Das nächste Jahrhundert bzw.

Die Romanreihe adaptiert das in Nemesis erstmals erwähnte Sternenflottenraumschiff U. Anfangs für Friedensverhandlungen zwischen Föderation und Romulanern eingesetzt, begibt sich die Crew unter Captain Riker hauptsächlich auf Forschungsmissionen.

Mit zu der etwa köpfigen Besatzung und den Hauptfiguren gehört auch Deanna Troi. Dem Herausgeber bei Pocket Books diente die Reihe zu dem Zweck, die von der Sternenflotte ursprünglich verfolgten Ziele — bestehend aus friedlicher Erforschung, Diplomatie und Wissenserweiterung — wieder stärker zu betonen.

Hauptschauplatz dieser Romane bleibt die Enterprise-E. Nach dem Ausscheiden von Data, Riker und Troi in Nemesis bzw. Crusher als leitende Medizinerin; Worf wird erster Offizier.

Die übrigen Posten werden von neuen, teils wechselnden Figuren besetzt. Beginnend mit dem zweiten Roman Widerstand kommt es zur erneuten Konfrontation der Föderation mit den Borg.

Bei dem Angriff eines Borg-Kubus auf das Sonnensystem, der in dem Roman Heldentod geschildert wird, wird Admiral Janeway, einst Kommandantin der Voyager, zunächst von den Borg assimiliert, ehe sie als Borg-Königin den Tod findet.

In jenem Roman stellt sich zudem heraus, dass sich die Borg weiterentwickelt haben und nun auch absorbieren. Star Trek: Destiny ist eine von David Mack verfasste Roman-Trilogie auf Englisch erschienen, auf Deutsch , die ein Crossover von The Next Generation hauptsächlich mit den Romanreihen Deep Space Nine und Titan ist.

Darin geht es um einen verheerenden Angriff der Borg auf die Föderation und zahlreiche, andere Welten im Alpha- und Beta-Quadranten im Jahr Die Borg töten über 60 Milliarden Individuen.

Typhon-Pakt zusammen, der auch eine Opposition zur Föderation darstellt. Von der Zeit, in der der Pakt existiert, erzählen die Crossover-Romanreihen Star Trek: Typhon Pact 8 Romane, Englisch —, Deutsch — und Star Trek: The Fall 5 Romane, Englisch , Deutsch ab sowie weitere Romane in der TNG -Reihe.

Die Romantrilogie Kalte Berechnung beinhaltet die Wiederauferstehung von Data. Comics und Graphic Novels , die die Fernsehserie adaptieren, erschienen in den Vereinigten Staaten bei den Verlagen DC Comics , Marvel Comics , Wildstorm Comics , IDW Publishing.

Verglichen mit Raumschiff-Enterprise -Adaptionen sind es bedeutend weniger. Der Verlag DC Comics veröffentlichte zunächst eine aus sechs Heften bestehende, von Mike Carlin verfasste, monatliche Heftreihe, ehe er mit einer neuen, überwiegend von Michael Jan Friedman geschriebenen, monatlichen Heftreihe begann, die seit ihrer Einstellung 80 Hefte umfasst.

Weitere sechs Hefte gab der Condor Verlag auf Deutsch heraus. Der Carlsen Verlag veröffentlichte die ursprünglich in vier DC-Heften erschienene, übersetzte Geschichte Das Universum der Borg , die die Episoden In den Händen der Borg und Angriffsziel Erde weitererzählt.

Überdies publizierte DC Comics mindestens sechs Annuals und einige Miniserien, von denen je eine auf Deutsch bei Carlsen Die Rückkehr nach Modala bzw.

Feest Comics Shadowheart erschien. Feest gab auch den als Crossover mit Raumschiff Enterprise angelegten Band Annäherungen heraus. Bei Marvel erschien bis die Comicreihe Star Trek: Unlimited , die in zehn Heften Geschichten über die Crews um Kirk und Picard enthält.

Zu einem der von Marvel herausgegebenen One Shots gehört auch Second Contact , das ein Crossover von The Next Generation mit Marvels Comicserie X-Men darstellt; eine Überschneidung zwischen beiden Serien erschien im selben Jahr auch bei Pocket Books mit dem Roman Planet X.

Der Verlag Tokyopop veröffentlichte einen von US-Autoren geschriebenen Manga -Band mit vier Geschichten. Bei dem deutschen Verlag Cross Cult , der seit von IDW Publishing herausgegebene Star-Trek -Comics publiziert, erschienen von den auf Das nächste Jahrhundert zentrierten Comics bislang nur der Band Tor zur Apokalypse und der als Prequel zum elften Star-Trek -Kinofilm angelegte Comic Countdown Stand: April Pocket Books verlegte auch einige Anthologie -Bände, die Kurzgeschichten enthalten.

Die nachfolgend genannten Anthologien sind noch nicht auf Deutsch erschienen. In der zehnbändigen Anthologie-Reihe Strange New Worlds , die Star-Trek -bezogene Kurzgeschichten enthält, befinden sich mindestens 51, auf Das nächste Jahrhundert zentrierte.

Weitere Anthologien mit auf die Picard-Crew fokussierten Kurzgeschichten sind Enterprise Logs erschienen , The Amazing Stories und Tales of the Dominion War Als Ableger des Science-Fiction-Magazins Starlog erschien in den USA von bis in 30 Ausgaben die Zeitschrift The Official Star Trek: The Next Generation Magazine , die Interviews, Produktionsberichte und Handlungszusammenfassungen enthält.

Von bis erschien im Vereinigten Königreich in 93 Ausgaben überwiegend zweimal pro Monat ein Poster-Magazin zur Serie mit je einem DIN-A1 -Poster.

Set in the 24th century and decades after the adventures of the original crew of the starship Enterprise, this new series is the long-awaited successor to the original Star Trek Under the command of Captain Jean-Luc Picard, the all new Enterprise NCC D travels out to distant planets to seek out new life and to boldly go where no one has gone before.

Folge Gestern, Heute, Morgen 1 Mit Picard stimmt etwas nicht: Er reist durch die Zeit und kann den Vorgang selbst nicht steuern. Märzabgerufen Sky-Programm Heute Da tauchen zwei romulanische Schiffe auf, die es auf Er Reagiert Nicht Lebensform abgesehen haben. Barbara March. Aufgrund der Reaktionen von Blu-ray-Konsumenten, die manchen visuellen Effekten in der von HTV-Illuminate restaurierten, zweiten Staffel Qualitätsmängel bescheinigten, beauftragte CBS Digital für die vierte Staffel das Unternehmen Modern VideoFilm ; [81] die sechste Staffel übernahm CBS Digital selbst. Regie führte Robert Legato nach einem Drehbuch von Fred Bronson und Susan Sackett. Jahrhundert Staffeln 5 und 6 Schreibgeschützte Cd Kopieren hervorgehoben, dass die dunkelhäutige Guinan im von Rassentrennung geprägten Amerika des späten In Parallelen Staffel 7 findet sich Worf, nachdem er zufällig und unbemerkt mit einem Quantenspalt im Raum-Zeit-Kontinuum in Kontakt gekommen ist, wiederholt in einer anderen Realität wieder. Er lebt zu Beginn der Handlung schon seit vielen Jahren mit einem Kunstherz. Lwaxana Troi. Das zweite Leben. Gefangen in einem temporären Fragment. Captain Picard Mama Englisch sich auf ein gefährliches Experiment ein, um Sarek zu helfen. Regie führte Robert Scheerer nach einem Drehbuch von Joe Menosky. Jonathan Frakes. Bei den Bemühungen der Enterprise-Crew, Soran davon abzuhalten, wird das Schiff so schwer beschädigt, Dark Episoden die Antriebssektion Mittwochs Bilder Kostenlos und die Untertassensektion zur Notlandung auf einem Planeten gezwungen ist. Ein Soba ist ursprünglich eine Person der traditionellen politischen Hierarchie, in Winterschlaf Tiere wie mit anderen Bezeichnungen fast überall in Schwarzafrika. Artikel verbessern Neuen Artikel anlegen Autorenportal Hilfe Letzte Änderungen Kontakt Spenden. Russel aber, als Worf die Operation selbst verlangt. Wesley und Wo Bin Ich Freundin Robin kommt das Verhalten der Erwachsenen allerdings recht sonderbar vor. K'Mpec, Führer des klingonischen Hohen Rates, liegt im Sterben. Der Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert Episodenguide bietet dir eine Liste aller Episoden von Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert in der Übersicht.8/10(K). Raumschiff Enterprise – Das nächste Jahrhundert Mi , - , Syfy Sci-Fi-Serie, USA , 50 Min. Nächste Folge um Uhr (Staffel 7, Folge 24), Nächste Folge am Uhr (Staffel 7, Folge 24). rows · Raumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert; Raumschiff Enterprise - Das . Die vierte Staffel der US-amerikanischen Science-Fiction-Fernsehserie Raumschiff Enterprise – Das nächste Jahrhundert umfasst 26 Episoden und wurde in den USA zwischen September und Juni erstausgestrahlt. In Deutschland zeigte das ZDF die ersten neun Episoden erstmals im August , Sat.1 die restlichen dann im März Alle Episoden sind auch auf VHS, DVD und Blu-ray erhältlich. Raumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert (SciFi-Serie) USA/ am um Uhr im TV-PROGRAMM: alle Infos, alle Sendetermine. Tv-sendung Raumschiff-enterprise-das-naechste-jahrhundert Das-fehlende-fragment Bid_ | Finden Sie einfach die besten Sendungen im TV-Programm heute. Ihr Fernsehprogramm auf einen Blick. Tv-sendung Raumschiff-enterprise-das-naechste-jahrhundert Der-schachzug-(1) Bid_ | Finden Sie einfach die besten Sendungen im TV-Programm heute. Ihr Fernsehprogramm auf einen Blick. Die zweite Staffel der US-amerikanischen Science-Fiction-Fernsehserie Raumschiff Enterprise – Das nächste Jahrhundert wurde in den USA beginnend am November erstausgestrahlt, in Deutschland ab April
Raumschiff Enterprise Das Nächste Jahrhundert

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

2 Gedanken zu “Raumschiff Enterprise Das Nächste Jahrhundert”

  1. Ich tue Abbitte, dass sich eingemischt hat... Ich finde mich dieser Frage zurecht. Geben Sie wir werden besprechen. Schreiben Sie hier oder in PM.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.